Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Donnerstag, 30. Mai 2024, 5:05 Uhr
    Donnerstag, 30. Mai 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 30. Mai 2024

    • Die katholischen Christen feiern an diesem Donnerstag Fronleichnam. Zum Katholikentag in Erfurt erörtern wir mit Felizitas Küble vom Blog „Christliches Forum“ die Frage, welchen Stellenwert solche Veranstaltungen haben und in welche Richtung die katholischen Gläubigen geführt werden. In einem Interview mit dem Journalisten Thomas Fasbender geht es um die Haltung westlicher Staaten, die Ukraine zu Angriffen auf Russland zu befähigen. Der Physiker Dr. Christoph Engelhardt präsentiert uns seine Sicht auf das Projekt Stuttgart 21: Engelhardt bemängelt vor allem den Brandschutz. Bisher verhallten seine Warnungen ungehört. Jetzt wendet er sich mit einem offenen Brief direkt an den Präsidenten des Eisenbahn-Bundesamtes. Und im Kommentar des Tages widmet sich Markus Vahlefeld dem sogenannten Sylt-Skandal.

    • Kontrafunk im Gespräch mit Thomas Fasbender

      Westliche Waffen für ukrainische Angriffe auf Russland?

    • Kontrafunk im Gespräch mit Christoph Engelhardt

      Brandschutzprobleme bei Stuttgart 21

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Felizitas Küble

      Katholikentag in Erfurt

    • Kontrafunk-Kommentar von Markus Vahlefeld

      Nazis überall

      Das Muster ist jedes Mal das gleiche: Geschieht irgendwo etwas, das die Politik- und Medienelite unbedingt kleinhalten will, wird irgendwo ein Nazi hinterm Ofen hervorgeholt. Als Angela Merkel dekretierte, dass es in Chemnitz ausländerfeindliche Hetzjagden gegeben habe, passierte dies vor dem Hintergrund, dass einige Minuten zuvor eben Ausländer einen Besucher des Chemnitzer Stadtfestes ermordet hatten. Als Correctiv die Lüge von der „Wannseekonferenz 2.0“ in die Welt blies, rüttelten gerade die Bauernproteste am bundesrepublikanischen Konsens, dass die produktiven Kräfte der Gesellschaft bitte schön arbeiten und nicht protestieren sollten.

      Und jetzt wird ein mit einem dümmlichen Text versehener, aber schon seit Monaten auf vielen Jahrmärkten und Volksfesten gesungener Tanztitel zum Skandalon, zeitgleich mit den Kommunalwahlergebnissen in Thüringen, die für alle bisherigen Regierungsparteien von Linke bis CDU ein waschechtes Desaster darstellen.

      Zu einer Theorie der Macht gehört auch, dass die relevanten gesellschaftlichen Kräfte in Deutschland sich geschworen haben, so etwas wie die Ereignisse auf der Kölner Domplatte Silvester 2015 nie wieder über sich ergehen lassen zu müssen, ohne nicht zeitgleich irgendetwas mit Nazi aus dem Hut zaubern zu können. Der Bedarf an Nazis in Deutschland ist dementsprechend riesig, weswegen selbst läppische Ereignisse hochgejazzt werden müssen, um diese Nachfrage zu erfüllen. Der Bundespräsident zeigte sich beunruhigt, der Bundeskanzler seinen Ekel, die Bundestagspräsidentin forderte sogleich – wörtlich – die Höchststrafe, die Innenministerin sprach von einem zutiefst menschenverachtenden Verhalten. 

      Während zeitgleich die Humboldt-Universität von einem antisemitischen Mob besetzt wird und die Universitätsleitung nichts Besseres zu tun hat, als die Fotos der Verwüstungen und Hassparolen, die dieser Mob in den Universitätssälen hinterlassen hat, hochoffiziell zu verbieten. Merke: Die Nachfrage nach mordenden Islamisten, fanatischen antisemitischen Moslemfreunden, nach linken Gewalttätern und ausländischen Einmännern ist restlos gedeckt, während bei Nazis erhebliche Marktknappheit herrscht. 

      Und natürlich gelten bei denen, die man dann Nazis nennt, keinerlei rechtsstaatliche Standards, weswegen eine nach Außen zivilisierte Elite bei Nazis mal so richtig die Sau rauslassen darf: Private Treffen können abgehört, Fotos und Videos unverpixelt veröffentlicht und Arbeitsverträge einfach fristlos gekündigt werden. Anders kann man nicht erklären, dass jeder dahergelaufene Vergewaltiger und Mörder ausschließlich verpixelt in den Medien erscheint, während irgendwelche Kaschmir-Betrunkenen auf Sylt sofort mit Klarbild, -namen und Adresse an den politischen und medialen Pranger gestellt werden. Der Kampf gegen Nazis ist der schöne große Teppich, unter den man alle realen Probleme einfach kehren kann.

      Erinnern Sie sich noch an den jüdischen Studenten, der im Februar dieses Jahres in Berlin von einem pro-palästinensischen Kommilitonen so schwer verprügelt wurde, dass er mit Knochenbrüchen im Gesicht und einer Hirnblutung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste? Es wurden dann Stimmen laut, die eine Exmatrikulation des brutalen Schlägers forderten, aber die Freie Universität Berlin teilte sofort mit, dass Exmatrikulationen nach dem Hochschulgesetz nicht möglich seien.

      Nun, eines der im Sylter Video gezeigten Mädchen ist Studentin in Hamburg und bei ihr wurde sofort ein Exmatrikulationsverfahren eingeleitet. Hausverbot an der Hamburger Universität hat sie nach Veröffentlichung des Videos sofort erhalten. Es sind diese Auswüchse an Doppelstandards, die weder etwas mit Gerechtigkeit noch mit der Würde des Menschen zu tun haben. Die Bewertung eines Liedes unterhalb der Strafbarkeitsschwelle als gefährlicher und böser als jede schwerste körperliche Gewaltanwendung, ist so maßlos, dass man nur folgern kann, dass es ausschließlich um die Erniedrigung derer geht, die sich an die von einer Elite immer enger gezogenen Tabubezirke nicht halten wollen. 

      Und die Nachfrage nach Nazis wird auch in den kommenden Monaten nicht abnehmen, weil Nazi das Letzte ist, das zwischen allen gesellschaftlich relevanten Kräften so etwas wie Einmütigkeit herstellt. Von Strack-Zimmermann über Scholz bis Wagenknecht: Gäbe es keine Nazis, man müsste sie erfinden. Bis zu den Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg im September dieses Jahres werden wir also noch viele, viele Erfindungen von Nazis über uns ergehen lassen müssen. Sie sind für den Machterhalt dieser verfaulten Elite eminent wichtig.

    Sponsor dieser Sendung:

    Junge Freiheit – Wochenzeitung für Debatte

    Sponsor dieser Sendung: Junge Freiheit – Wochenzeitung für Debatte
    Kommentare
    Jacorakel
    Der Kommentar von Markus Vahlefeld war weltbest.
    Ich warte schon darauf, dass das Wetter auch zu "nazi" erklärt wird.
    Mit "Starkregen" (2 Tage plitsch-platsch Dauerregen) und "48-Stunden-Unwetter rollt über die bayerische Hauptstadt hinweg" (halbe Stunde Gewitter mit 30 Blitzen) wird man mich nicht daran hindern, MaStraZi und Herrn Lindner mit einer Trillerpfeife am 02.06.2024 am Stachus zu begrüßen ;-)

    Ju52
    Da unterhalten sich ein Militärberater und ein Kontrafunk-Redakteur seelenruhig über Optionen eines Atomkrieges, als Folge einer weiteren Eskalation.

    Mir lief es kalt den Rücken hinunter.

    Es gäbe empathischere, intelligentere und vernünftigere Gesprächspartner : Dr. Jonas Toegel zum Beispiel (Buch: Kognitive Kriegsführung – Neueste Manipulationste chniken als Waffengattung der NATO, 2023). Er schreibt dieser Tage auf X:

    „Wie der Bundestagsabgeo rdnete und ehemalige Verteidigungsst aatssekretär Willy Wimmer bereits 2015 erklärte, musste er während der NATO-Übungen (Wintex-Cimex im Jahr 1989), in denen ein 3. Weltkrieg simuliert wurde, entsetzt feststellen, dass bei diesen Übungen ‚von [Deutschland] erkennbar nichts mehr übrig blieb‘, da das Land in den Planspielen völlig zerstört wurde.

    „Ich kann euch vor dem Hintergrund amtlicher Dokumente sagen, dass man diese Gedanken [an einen 3. Weltkrieg] erst gar nicht haben darf, weil wir dann weg sind“, so Wimmers Warnung.

    Umso erstaunlicher und besorgniserrege nder ist die Sorglosigkeit, mit der heute in deutschen Medien über den Ausgang eines möglichen Atomkrieges mit Russland spekuliert wird.“

    Siehe https://x.com/jonastoegel/status/1796073586270101635

    Ich kann nur hoffen, dass Herr Danowski in einer stillen Stunde zur Besinnung kommt. Ausflüge in einen 3. Weltkrieg sind etwas anderes als ein Umzug nach Tansania.

    HZieme
    Empathie? Übrigens ist Fasbender Journalist, kein Militärberater. Hier an der Stelle gibt er als Korrespondent seine Einschätzung zur sich abzeichnenden Eskalation des Krieges. Dass er dies betont emotionslos tut, ist professionell. Den kalten Schauer über Ihren Rücken halte ich für verständlich. Ob man seine Einschätzung für stichhaltig hält, ist jedem selbst überlassen. Lesen Sie z.B. Kavenzmann hier bei den Kommentaren. Verwechseln Sie womöglich den Überbringer der schlechten Nachricht mit der Nachricht selbst?
    Gast
    Gibt es heute nicht ganz andere Formen der Kriegsführung und Waffen? Kommt nur mir das irgendwie merkwürdig vor, wenn uns die ganze Zeit suggeriert wird, es würde wieder (nur) um einen Krieg mit (Atom-)Bomben und Fronten an den Grenzen gehen? Wirkt nur auf mich das etwas wie ein "Nachspielen vergangener Kriege" und ihrer bidlichen Erinnerungen?
    Keine Frage, vermutlich will man den Krieg über unseren Köpfen, auf unserem Boden, gut möglich dass auch mit Atomwaffen. Die Bevölkerung wird nicht mehr gebraucht und soll ohnehin verringert werden.
    Aber es gibt doch heute technisch so viel mehr Möglichkeite n.
    Denken wir nur an Bio-Labore, Viren, Bakterien und Gifte, die man per Flugzeug ablassen kann, Cyberkriege ohnehin. Die Aktivitäten im Hintergrund, von denen wir alle wissen oder die wir jedenfalls ahnen (sollten), schimpfen diese öffentliche Darbietung in meinen Augen eine Maskerade. Wozu das Schauspiel, das sie dort (für uns) veranstalten?
    Wenn wir sehr viel Glück haben, soll es uns (nur) zur bereitwilligen Hergabe all unseren Vermögens (erst Verschuldung der Staaten, hierzu wird dann Ja gejubelt, dann - wenn es für ein Nein zu spät ist - Enteignung der noch-Besitzenden wegen der Schulden des Staates...). Aber inzwischen gehe ich davon aus, dass wir Krieg spielen sollen, sterben sollen.
    Wenn es aber wirklich um Konflikte zwischen Staaten ginge, würde man diese anders ausführen.
    Also ist der eigentliche Sinn dieser Kriegs- und Waffenspiele ein anderer.

    Gast
    Waffenindustrie und Bevölkerungsde zimierung sehe ich als Motive. Ggf. gibt es weitere.
    Piit
    Herr Vahlefeldt weist zurecht in seinem Kommentar darauf hin, dass die Nazikeule gerne geschwungen wird und gegen die Opposition eingesetzt wird.
    Auch richtig ist, dass nicht für alle die gleichen Massstäbe angelegt werden.
    Allerdings nimmt er die Exzesse und Gewalttaten von Propalästinenser und Islamisten, die zu verurteilen sind, als Hintergrund zu den 'Nazis' und lässt völlig ausser acht, dass der Nazi- und Antisemitismusv orwurf vor allem gegen Menschen eingesetzt wird, die Israel kritisieren.

    eisenherz
    Thomas Fasbender, die westlichen Staaten (gemeint sind die USA), die Ukraine und Russland.
    Zur Erinnerung, als die damalige UDSSR mit Vorbereitungen angefangen hatte, auf Kuba Mittelstreckenr aketen in Richtung USA zu errichten.
    Da haben die USA (Kennedy höchst persönlich) der Sowjetunion mit dem Einsatz von Atombomben gedroht damit aufzuhören, die bestehenden abzubauen und keine aufzustellen, weil die USA ihre territoriale Sicherheit bedroht gesehen hat.
    Wo ist da der Unterschied zu Russland und die Ukraine?

    MEDIAGNOSE Politikblog
    Stuttgart 21: Der Experte betont mehrfach, dass alle Prozesse aus formalen Gründen verloren wurden. Wenn man nicht in der Lage ist, die formalen Mängel, die regelmäßig zum Scheitern führen, abzustellen, dann bekommen die sachlichen Aussagen zumindest einen faden Beigeschmack. Insofern beurteile ich die Aussagen und Prophezeiungen des Experten vor allem als Aktivismus. Schade, dass der Moderator des Experten Analyse einfach so stehen lässt. Da wäre etwas mehr Nachbohren nicht schlecht gewesen.Beispiele: Sitzen bei Bahn und Gericht nur Idioten, denen Menschenleben völlig egal sind oder warum wird weitergebaut? Ist es nur die Geldgier? Sind alle korrupt? Bei den Protesten und Demos gegen S21 wurde auch so getan, als seien alle gegen das Projekt. Am Ende aber stimmte die betroffene Bevölkerung dafür.

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de www.fakten-energiewende.de

    MaKo
    Was Sie schreiben, scheint mir nicht korrekt zu sein. Befragt wurde zum Beispiel nicht die „betroffen e“, sondern die gesamte Bevölkerung. Letztere bildet die Mehrheit der Befragten, ist aber gar nicht betroffen. Gefragt wurde bei der Volksabstimmung auch nicht, ob man für oder gegen den Weiterbau von Stuttgart 21 sei, sondern ob man für oder gegen den Ausstieg des Landes aus der Finanzierungsbe teiligung sei. In Stuttgart, also dort, wo die Bevölkerung tatsächlich betroffen ist, war die Wahlbeteiligung am höchsten und wurde mit Mehrheit für den Ausstieg des Landes aus der Projektfinanzie rung gestimmt.
    MEDIAGNOSE Politikblog
    Zunächst vielen Dank für Ihre Antwort, MaKo. Dass die Volksabstimmung zum "Ausstieg zur Verpflichtung der Landesregierung , Kündigungsre chte zur Auflösung ... auszuüben", insgesamt negativ ausging und das dem Weiterbau von S21 gleichkam, ist bekannt. Dass auch die direkt betroffenen Bürger in Stuttgart selbst mehrheitlich den Austieg der Landesregierung negiert, also ebenfalls für S21 gestimmt haben, ist allgemein nicht bekannt. Es ist aber so. Nachzulesen in der offiziellen Ergebnis-PDF des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg auf Seite 4 ganz oben. Auf Seite 2 ist der Stimmzettel mit Fragestellung und Erläuterung abgedruckt:

    https://www.statistik-bw.de/Service/Veroeff/Statistische_Berichte/427111001.pdf#search=s21+volksabstimmung

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de www.fakten-energiewende.de

    Klaus W.
    Heute mal nicht für die apokalyptisch-messianischen Zionisten, sondern fürx die Bellizisten des Wertewestens und die faschistischen Banderas der korrupten Ukraine. Evtl. Atomkrieg "unter dem Druck der Öffentlichk eit" war wohl die dämliche Äußerung des Tages. Ich empfehle der Redaktion des Kontrafunks mal eine Meinung abseits des Mainstream von Jeffrey Sachs bei Tucker Carlson, wie folgt https://youtu.be/JS-3QssVPeg?si=3Ekb2bY77VtXdGKD. Sehr interessant - wird Ihnen als Transatlantiker und Zionisten aber nicht passen.
    kavenzmann
    Thomas Fasbender, mit dem ich das Alter, das Studienfach und den akademischen Abschluß teile, ist meiner Ansicht nach nicht kompetent, als strategischer Militärberater aufzutreten.

    Er ist mit dem Kreml politisch, historisch und mutmaßlich auch familiär verbandelt. Seine Einlassungen sind (siehe Goethes Wort) „Quark“.

    Über die politische Ausrichtung der Berliner Zeitung will ich hier jetzt mal gar nichts sagen.

    Weniger Fasbender und Pohlmann würden dem Kontrafunk gut tun.

    Kurt Brakelmann
    Sie sollten Staatsrundfunk hören, wenn es Ihnen nicht passt.
    Genau Stimmen, wie Pohlmann sind hier richtig bei Kontrafunk.
    Man muss diese Meinung nicht teilen. Aber das eben der Unterschied zu den Staatsmedien.

    kavenzmann
    Danke für diesen klarsichtigen Kommentar, lieber Markus Vahlefeld.

    Döp dö dö döp! 😃

    kavenzmann
    Selbstverständlich darf, soll und muß die Ukraine den Angreifer Rußland auf dessen Territorium angreifen.

    Der Westen hätte schon lange eine Flugverbotszone über der Ukraine verhängen können und müssen.

    Werden russische Gleitbomben oder cruise missiles von russischen Trägerflugzeu gen über russischem Territorium abgeschossen, dann sind diese Flugzeuge legitimes Ziel.

    Einfach mal klar kommunizieren.

    Ceterum censeo Russiam esse delendam.

    HZieme
    „Selbstver ständlich darf, soll und muß…“ Kavenzmann, bei allem Respekt frage ich mich aufgrund dieser Aussage, ob Sie noch bei Sinnen sind? Zumal Sie doch Alter und akademischen Abschluss betonen. Betrifft Sie und die Ihren die sich abzeichnende Eskalation nicht? Wohnsitz Südamerika?
    konrad
    Bei S21 ging es nie um irgendwelche bahnliche "Verbesserungen", sondern immer einzig und allein um das Bauland, das man durch Beseitigung des Gleisvorfeldes gewinnen wollte. Die Immobilienwirts chaft ist es, die das Land ruiniert. Auch unsere vielen neuen Mitbewohnenden haben nur den Zweck, die Immobilienpreis e zu erhalten. Wie schön wäre es, wenn S21 komplett scheitert, Stuttgart ohne Bahnhof dasteht, die Bahn AG Insolvenz anmeldet und das woke und unwoke Volk sich ein kleines bisschen wundert.
    Heidrich
    Schade Herr Vahlefeld, Strack-Zimmermann und Wagenknecht bei 37:01-37:02 Min. in einem Atemzug zu nennen, wenn es um den Gebrauch der Nazikeule geht, geht gar nicht und ist meineserachtens auch seltsam für jemanden, der sich doch sonst genaues Hinzuschauen auf die Fahnen geschrieben hat. Warum ist Ihnen der falsche Rundumschlag in diesem Fall doch näher? Gerade bei Persönlichkeite n, die bis ins Charakterliche hinein unterschiedlich er nicht sein können? Das einzige, was „Wagenknec ht“ mit dem angesprochenen Fall in Sylt in abstraktester Weise zu tun hat, ist ein gleichnamiges Hotel, das sich auf Sylt finden lässt, aber vielleicht konstruiert man daraus auch noch politische Zusammenhänge? Vorschlag: Runden Sie Ihren Umschlag einfach mit Armin Laschet oder seinen Kolleg*:-)Innen ab?
    weka
    Ja, der Brandschutz... ein seltsames Konzept, das stetigem Wandel unterliegt, so, wie es gerade politisch und wirtschaftlich genehm ist. Baumhütten müssen wegen "Mängel am Brandschutz" abgerissen werden, Dutzende Familien müssen unter Zwang innerhalb von Stunden ihre seit Jahrzehnten bewohnten Räume samt Hab und Gut verlassen, wenn an ihren Häusern "Mängel am Brandschutz" festgestellt werden.

    Aber ein großes unterirdisches Krematorium für über 20 Milliarden Euro darf als Prestigeobjekt der Bahn und Ausdruck des Größenwahns in der Unternehmenslei tung unter Beifall der regierenden Kaste gebaut werden. Hauptsache, man kann zeigen, dass man den Größten hat...

    Kleine Randbemerkung: Warum wurde das Projekt überhaupt "Stuttgart 21" genannt? Weil von Anfang an klar war, dass es mindestens 21 Milliarden Euro kosten würde!

    weka
    Zu der angeblichen Bombardierung eines ukrainischen Baumarktes durch russische Raketen, von dem Herr Fasbender berichtet. gibt es gegenteilige Berichte, die besagen, dass auf dem Parkplatz des Marktes ein ukrainischer Raketenwerfer platziert und eingesetzt wurde, der von russischen Raketen gezielt und ohne Kollateralschäden vernichtet wurde.

    Welche Version des Ereignisses stimmt, kann ich nicht beurteilen, aber ich hätte mir von einem Moderator gewünscht, dass er den Interviewpartne r darauf hinweist, wenn dieser mit seiner puren westlich voreingenommene n Sichtweise daherkommt.

    Kurt Brakelmann
    Herr Fasbender erzählt auch viel Unfug. Die Ukraine macht in diesem Krieg nicht eine Aktion eigenständig. Das wird alles durch USA und Nato bestimmt. Gerade die Angriffe auf die Krim und russisches Hinterland funktionieren nur durch US- und Nato Militär vor Ort, welches hier instruiert.
    eisenherz
    Spione für Russland oder China, die AfD. Nazis auf Sylt, Habeck zeigt im Bundestag mit dem Finger auf die AfD. Wer spricht da?
    Was haben wir, die Bürger des neuen, wiedervereinigt en Deutschlands seit Merkel da nur für kriminelle, korrupte Regierungen, mit Kanzler(innen), Minister, kastrierte Parlamente und eine umfassend gezügelte Justiz bekommen?
    Bei der Justiz dachte ich die Zeit vom Nazi-Blutrichter Filbinger und seine Todesurteile wäre für alle Zeit vorbei: "Was damals Recht war, kann heute nicht Unrecht sein". Irrtum.
    Gemeint sind, dass weder Merkel noch Scholz und alle ihre großen und kleinen Helfer in den Medien befürchten müssen, trotz schwerster Verfassungsbrüche, trotz Entscheidungen die viel Leid in den Familien, das berufliche Umfeld, aber auch bei den erweiterter sozialen Bindungen verursacht haben, dafür angeklagt zu werden.
    Die wussten was sie taten, dass viele Menschen gesundheitliche Schäden davon getragen haben, bis hin zu deren frühzeitigen Tod. Wo alle Täter, groß und klein, die an dem Verbrechen Corona beteiligt waren, keine Angst mehr haben müssen für ihre Verbrechen zur Verantwortung gezogen zu werden.
    Den Politikern, den Intellektuellen , den Künstlern als deren Helfer, Mitläufer und Mitesser mein Vertrauen schenken? Nie wieder!

    JMaubach
    Sehr geehrter, lieber Herr Vahlefeldt, danke für Ihren heutigen Kommentar. Gefühlt weglaufend aus dieser Gesellschaft, lassen Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen mich zuhause bleiben. Beste Grüße

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.