Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
    Donnerstag, 16. Mai 2024, 5:05 Uhr
    Donnerstag, 16. Mai 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 16. Mai 2024

    Benjamin Gollme im Gespräch mit Olaf Opitz, Rupert Scholz und Hans Weiss – Kontrafunk-Kommentar: Markus Vahlefeld
    • Derzeit werden Forderungen für eine Aktivierung und Ausweitung der deutschen Wehrpflicht laut. Müssen junge Menschen schon bald wieder einen Dienst leisten? Darüber unterhalten wir uns mit dem ehemaligen Verteidigungsminister und Verfassungsrechtler Prof. Rupert Scholz. In der Schweiz soll Windkraft und Fotovoltaik massiv ausgebaut werden. So hat es das Parlament mit großer Mehrheit beschlossen. Doch gegen das Stromgesetz haben Bürger das Referendum ergriffen. Einer von ihnen ist Hans Weiss. Der ehemalige Grüne wird uns seine Beweggründe erklären. Im Gespräch mit dem Journalisten Olaf Opitz geht es um die Kommunalwahlen und um die Wahlen zum EU-Parlament am 9. Juni und speziell um den Wahlkampf im Osten Deutschlands. Markus Vahlefeld kommentiert die Buchankündigung von Altkanzlerin Angela Merkel.

    • Kontrafunk im Gespräch mit Rupert Scholz

      Kommt die Wehrpflicht zurück?

    • Kontrafunk im Gespräch mit Olaf Opitz

      Ostdeutschland vor den Wahlen

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Hans Weiss

      Das Referendum gegen das Schweizer Stromgesetz

    • Kontrafunk-Kommentar von Markus Vahlefeld

      „Sie ist wieder da“

      Die ehemalige Hexe aus dem Kanzleramt, der schrecklichste Kanzler, den Deutschland seit 1945 hatte. Sie, die Corona zum Anlass nahm, das Land in den letzten beiden Jahren ihrer Regentschaft in die komplette Bewegungslosigkeit zu prügeln, hat ein Buch geschrieben. Der Titel: „Freiheit“! 

      Manchmal denkt man, Angela Merkel öffnet den Mund, und es kommen nichts als Lügen und Verdrehungen raus. Das Buch wird im Herbst bei Kiepenheuer und Witsch erscheinen. Angetreten als Kanzlerin war sie 2005 mit dem Versprechen, eine große Steuerreform durchzuführen, der Steuerexperte Paul Kirchhof sollte ihr dabei helfen, und fast hätte ihr Gerhard Schröder mit seinem verächtlichen „der Professor aus Heidelberg“ noch die nötige Stimmenmehrheit abgenommen. 

      Diese Lektion hatte Merkel gelernt, eine Steuerreform hat sie nie wieder angefasst, überhaupt nicht eine einzige Agenda und keinen Zukunftspakt. Sie hatte einen Instinkt für die tiefe sozialistische Sehnsucht der Deutschen, die sie dann in den Folgejahren weidlich ausschlachtete. Das sicherte ihr vier lange Legislaturperioden die Macht ab. Sechzehn Jahre. Sie ist die Kanzlerin, von der nichts Gutes bleiben wird. Keine drei Monate nach ihrer Abdankung brach wirklich alles zusammen, was ihr wichtig war: Der Ausstieg aus der Kernkraft wurde zum Damoklesschwert des deutschen Wohlstands, die Nord-Stream-2-Pipeline, die sie gegen die Interessen ganz Europas und der USA durchgedrückt hatte, zerbarst wie das Erbe dieser Kanzlerin zu Ruinen auf dem Meeresgrund. Und ihre Politik der weit geöffneten Grenzen, die so humanistisch daherkam und gleichzeitig mit den brutalsten innenpolitischen Ausgrenzungsmaßnahmen abgesichert werden musste, ist weiterhin der Sprengstoff, der unsere Gesellschaft zu zerreißen droht. 

      Ihr Vermächtnis ist eine Politik, die sich um die ganze Welt gekümmert hat, die Interessen der eigenen Bevölkerung aber kaltschnäuzig ignorierte. Ihr Satz vom freundlichen Gesicht, das die Deutschen gefälligst zu zeigen hätten, ansonsten wäre es nicht mehr ihr Land, ist neben dem „Nun sind sie halt da“ und „Außengrenzen kann man nicht schützen“ das Bonmot, das sie überdauern wird. Es ist an schlichter Blödheit nicht zu überbieten.

      Zwei Jahre lang hatte sich Angela Merkel zurückgezogen, und niemand dürfte sie vermisst haben. Zeitgleich mit der Ankündigung ihrer Memoiren nun hat sie den grünen Altstalinisten Jürgen Trittin, der sich aus der Politik verabschiedet hat und als der ideologisch zuverlässigste Hardliner beim Kernkraftausstieg gilt, mit einer warmen Dankesrede gefeiert. Dem fast zeitgleich stattfindenden CDU-Parteitag war sie trotz Einladung ferngeblieben, auch den CDU-Ehrenvorsitz lehnte sie ab. Auch hier das Merkel-Muster: Die eigenen Leute werden gedemütigt, während die Gegner hofiert werden. 

      Aus den merkelschen Scherben kristallisiert sich langsam ein Bild, dessen Mittelpunkt für uns Zeitgenossen weiterhin unbekannt bleibt, das künftigen Historikern jedoch viel Material liefern dürfte: Die Stasi-Akte der Angela Merkel. Sie ist bis heute nicht aufgefunden; dass über sie eine existiert, gilt als ausgemacht, immerhin studierte Angela Merkel in der damaligen Sowjetunion und durfte zu DDR-Zeiten in den Westen ein- und ausreisen. Wo die Akte liegt, ist unbekannt, man munkelt von Moskauer Archiven. Denn das ist das Merkwürdige an Angela Merkel: Spätestens mit der Abschaltung der letzten Atomkraftwerke lag die deutsche Energiesicherheit in russischen Händen. Die Abhängigkeit Deutschlands von Russland war Merkels Herzens-Lebensprojekt, während unter ihrer Kanzlerschaft alle Gesprächskanäle zum Präsidenten der USA, der damals Donald Trump hieß, abgebrochen wurden. 

      Was allein von Angela Merkel heute noch geblieben ist, ist die Brandmauer zur AfD. Sie ist die politische Wiederauferstehung des Antifaschistischen Schutzwalls, und mit dem kannte sich die systemgeschmeidige DDR-Wissenschaftlerin Merkel gut aus. „Freiheit“ ist der letzte Begriff, auf den ich kommen würde, wenn ich an Merkel denke.

    Sponsor dieser Sendung:

    Junge Freiheit – Wochenzeitung für Debatte

    Sponsor dieser Sendung: Junge Freiheit – Wochenzeitung für Debatte
    Kommentare
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Zu Wind und Solar
    https://youtu.be/bWzKuNQ5p_8?si=rikWDVUgRObFEWpA

    eisenherz
    Wer hat es gesagt, Höcke, Orban, Sellner oder Merkel?
    ## “Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdis kussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesells chaften aufmerksam machen.” (2003) oder
    ## „Ich halte es nicht für sinnvoll, dass ausgerechnet das Land mit den sichersten Atomkraftwerken die friedliche Nutzung der Atomenergie einstellt. Deutschland macht sich lächerlich, wenn es sich dadurch ein gutes Gewissen machen will, dass Atom- und Kohlekraftwerke stillgelegt werden und gleichzeitig Strom, der aus denselben Energieträgern erzeugt worden ist, aus den Nachbarländern importiert wird.“(2008) oder
    ## „Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert.“(2010)

    Versteylen
    Man muss sich in der Tat fragen: Wurde Merkel irgendwann nach etwa einem Drittel ihrer Amtszeit AUSGETAUSCHT....?
    Kantapperkantapper
    Ich habe dazu irgendwann angefangen zu vermuten, dass ihr mit dem ganzen Dreck, den die damals schon am Stecken hatte, von irgendwoher gedroht wurde -- sprich den Dreck publik zu machen, sprich: sie korrumpiert. Und was damals womöglich gegolten hat, gilt ggf. selbstverständlich bis heute.
    Versteylen
    Stimmt; ihre Stasi-Akte ist ja nie aufgetaucht...
    Versteylen
    (Also gegen eine Doppelgängerin, mein' ich.)
    eisenherz
    Zur Erinnerung, die Merkel-Sünden, niemals vergessen:
    Merkel Aufarbeitung, wo?
    - NetzDG
    - Sektorale Impfpflicht
    - Finanzhoheit nach Brüssel
    - Bankenrettung
    - Griechenlandret tung
    - Grenzen offen
    - Islamisierung
    - Wehrpflicht abgeschafft und Bundeswehr marode
    - Bundeswehr-Impfpflicht
    - Bildung im Sinkflug
    - Infrastruktur kaputt
    - Bahn marode
    - Atomkraft nein danke
    - Diesel-Fahrverbote
    - Ehe für alle
    - Für jeden Murks einen teuren Beauftragten
    - Über 200 (sehr teure) Gender Lehrstühle
    - Gefloppte Riester-Rente
    - Unfassbar totalitäre Corona Politik mit unzähligen Toten durch die Impfung
    Und noch so viel mehr.
    Für die AfD wär es besser, für die Gesundheit ihrer Funktionäre und Mitglieder sich aufzulösen und keine Regierungsveran twortung anzustreben, in den Ländern nicht und nicht im Bund. Diesen Trümmerhaufen , welche die Merkel-CDU wie oben genannt hinterlassen hat, da kann die AfD nur scheitern.

    Versteylen
    Vielleicht ließe sich ein reicher Unterstützer finden, mit dessen Hilfe man das Glorifizierungs werk der schlimmen Merkel IN MASSEN aufkauft und dann so Abi-Streich-mäßig die Eingänge der Altparteienzent ralen zumauert? Das wäre doch eine schöne Aktion.

    Alternativ wären auch sportliche Wettbewerbe denkbar: Wer wirft das Werk am weitesten; wer kann es mit bloßen Händen am schnellsten zerfetzen; auch ein Maxi-Yenga wäre pittoresk - natürlich über einer Jauchegrube. Das Ganze im Youtube-Livestream: KNALLER!

    Versteylen
    Bäh! Dieser bizarre und offenbar nicht zu beseitigende "Lücken-Bug" im KF-KOmmentarbereic h lässt ein Wort in der ersten Zeile wie mit Deppenleerzeich en versehen aussehen - Mannnnn! Selbstverständlich ist "Glorifizierungs werk" EIN Wort, nicht zwei!
    Versteylen
    Das hat ja fast schon was Zersetzendes, dass "Glorifizierungs werk" in der Richtigstellung ERNEUT auseinandergeri ssen wird....

    Das bekloppte Groß-O in "KF-Kommentarbereic h" hingegen ist selbstverständlich TATSÄCHLICH mein Fehler.

    Versteylen
    Lustig.

    Bösartige KI....?

    Piit
    "die Nord-Stream-2-Pipeline, die sie gegen die Interessen ganz Europas und der USA durchgedrückt hatte, zerbarst wie das Erbe dieser Kanzlerin zu Ruinen auf dem Meeresgrund." Jetzt soll Merkel schuld daran sein, dass die Pipeline gesprengt worden ist? Ich mag Merkel auch nicht, aber die Pipeline war und ist eine Superidee! Günstige Energie! Als Backup kann man immer noch teure Energie zukaufen.

    Was wird Herr Vahlefeld nur denken, wenn er merkt, dass Zionisten für viel Unruhe verantwortlich sind?
    Buchempfehlung Im Namen der Thora, die jüdische Opposition gegen den Zionismus: http://der-semit.de/wp-content/uploads/2023/08/yakov-rabkin-im-namen-der-thora-mit-titel-fuer-web.pdf

    JürgenS
    Toller Kommentar heute wieder,
    nur was mich immer wieder verblüfft, während normale Bürger/Youtuber etc. für Schimpfwörter, Beleidigungen vor einem Richter landen, gehen solche Bezeichnungen, wie heute im Kommentar „Sie ist wieder da“ genutzt, bei einigen Kommentatoren unbeanstandet durch. Macht schon nachdenklich!!! Gleiches kann man auch in Reitschusters, ach so streng moderierten Kommentarbereic h beobachten!

    JürgenS
    Mentha sagte :
    Kommentar zu "Kommt die Wehrpflicht in Deutschland zurück?"
    Wessen Eltern wollen diesem Land mit einer solchen Regierung ihre Söhne und Töchter opfern?


    Stimme ihnen voll zu, aber ihre letzte Frage ist schnell beantwortet!
    Doch wohl die, die durch ihre Wahlstimme die Verantwortung für den derzeitigen Zustand im Land tragen. Die, die alles treu doof mitmachen, was ihnen angeordnet wird. Und das sind doch wohl auch wieder die 80%, die zur Spritze gerannt sind! Sie sollten mal sehen, wie in meinem Umfeld z.Zt. Wärmepumpen an Altbauten genagelt werden. Es ist nur noch zum Kot...

    Harlekin
    Schade, daß im Gespräch mit Herrn Scholz kein Thema war, wie es denn überhaupt um die Verteidigungsbe reitschaft in der Bevölkerung bestellt ist.
    Vor kurzem konnte man von einer Umfrage lesen, daß nur 32% dazu bereit wären, 57% es jedoch ablehnen, für Deutschland
    zu kämpfen.
    Markus Vahlefeld sagt, Merkels Vermächtnis sei eine Politik, die sich um die ganze Welt gekümmert habe, die Interessen der
    eigenen Bevölkerung aber kaltschnäuzig ignorierte.
    Man hat ja innenpolitisch alles diskreditiert, was mit eigenen Interessen oder einer nationalen Identität zu tun haben könnte und außenpolitis ch wurden Politiker wie Viktor Orban, welche die Bedeutung des Nationalstaates noch hoch einschätzen, als Bedrohung dargestellt.
    Wenn ich mich in meinem Umfeld (auf dem Land) umhöre, dann stelle ich fest, daß die Bürger einen Bezug zu ihren Mitmenschen haben, zur Natur und zu ihrer Heimat, aber immer weniger zu einem Gemeinwesen, das ihre Interessen vernachlässigt bzw. sie mit
    immer schwachsinniger en Maßnahmen gängelt.
    An der Gedenktafel für die zahlreichen Opfer des ersten und zweiten Weltkrieges bei der Kirche gibt es immer frische Blumen,
    die Ortsansässigen denken an ihre Vorfahren.

    Exilant
    Was tun mit Merkels Buch? Palettenweise die Flure der Parteizentralen schieben? Auf den Grabbeltisch des Bundestag Shop? Goetheinstitut?

    Wie wäre es als Beigabe zur Trauung von Jungvermählten mit einem Vorwort von Bodo Ramelow?

    MEDIAGNOSE Politikblog
    Schweiz - Klima: Der Herr Weiss weiß in Sachen Energiewende nicht besonders viel. Nicht mal hingeworfene Moderatorbrocke n weiß er aufzunehmen. Sehr schwach. Meine Meinung.

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de www.fakten-energiewende.de

    Exilant
    Wozu die Bundeswehr? Ist doch alles in Butter. Solange das Geld der Deutschen fließt. Gegenprobe: warum kungelt Giorgia Melloni mit der Korruptionspräsidentin und verweigert Marine Le Pen die Zusammenarbeit mit der AfD? Eben.

    Die einzigen, die es gut mit Deutschland meinen, aus welchen Gründen auch immer, haben wir mit aller Gewalt vor den Kopf gestoßen - wieder mal! Diesmal wohl endgültig.

    Jacorakel
    "Wir sind natürlich für diese Energiewende, was man auch immer darunter versteht" - leitet Hans Weiss ein.
    Eine Offenbarung ;-)

    Mentha
    Kommentar zu "Kommt die Wehrpflicht in Deutschland zurück?"

    Wir haben keinen Konflikt mit Russland. Deutschland wird von innen zerstört, durch die Regierung. Die Frage ist, ob es Unfähigkeit ist oder Absicht, u. U. gesteuert durch ausländische Mächte oder sogenannte Nichtregierungs organisationen (oder wem auch immer).
    Absichtlich lässt diese Regierung jedenfalls über offene Grenzen vorsätzlich auch völlig nicht integrierbare Menschen einschließlich kriegstüchtiger Männer (hat der Kriegs-/Verteidigungsmi nister Freude an denen?), die diesem Lande oftmals feindlich gesinnt sind, herein – wozu denn eine Bundeswehr? Im September 2022 erfolgte ein Anschlag auf die deutsche Energieversorgu ng, drei der vier Stränge der Nord-Stream-Pipelines wurden zerstört – wo war die Bundeswehr? Es gibt nicht mal den Willen zur Aufklärung.
    Die Bundeswehr schädigt mit den modRNA-"Impfstoffen" immer noch die eigenen Berufssoldaten, sollen nun auch Wehrpflichtige (m/w) dieser "Impf"pflicht unterzogen werden? Da kündigt sich ein weiteres Desaster an.

    Diese Regierung (auch ggf. eine mit Beteiligung der CDU) kann mit einer grösseren Bundeswehr nur noch mehr Unheil anrichten. (Der Begriff Wehrpflicht ist übrigens nichts anderes als ein euphemistischer Begriff für Zwangsdienst.)

    Wessen Eltern wollen diesem Land mit einer solchen Regierung ihre Söhne und Töchter opfern?

    HZieme
    Ich unterschreibe hier jedes Ihrer Worte!
    Mir fällt noch auf, dass Herr Scholz verdeutlicht, unbestechliches Wissen vom Staatsrecht, ein mal ausgeübtes hohes Amt, empfangene Würden und anständige, auf Lebenszeit ausgezahlte Besoldung machen aus einem noch längst keinen umfassend beschlagenen Mann. Eine Ahnung davon, was den einfachen Menschen umtreibt oder auch von Geopolitik, höre ich bei ihm nicht heraus. Lediglich Theorie auf dem Fundament des Staatsrechts…
    Ich träumte von Reinhard Mey & Freunden am Brandenburger Tor vor Hunderttausend…
    „Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht“…..

    Knarfi
    Merkel ist nicht blöd, sie hat mit Vorsatz unser Volk und Land ruiniert, kaltblütig, bösartig und mit einem klaren Wissen was sie tut - alles andere als Unfähigkeit. Friedrich den Großen erwähnt man heute gar nicht mehr, von Hitler wird man vielleicht noch 50 Jahre sprechen, aber über Merkel redet man noch in 500 Jahren - zumindest das hat sie geschafft!
    Versteylen
    >>Merkel ist nicht blöd, sie hat mit Vorsatz unser Volk und Land ruiniert (...)<<

    Und ihre eigene Partei.

    Dr. Stefan Sellschopp
    Merkelchen, wie MP Ramelow sie doch liebevoll nannte, hat also ein Buch geschrieben. Gut, daß sie ein schickes Büro mit ausreichender personeller Unterstützung hat.

    Zunächst dachte ich an das alte Volkslied "Freiheit, die ich meine". Dann erinnerte ich mich an den Nobelpreisträger Milton Friedman, dessen Buch "Kapitalismus und Freiheit" ich als Schüler las.

    Liegt nicht ein Druckfehler vor? "Freiheit, die ich nahm" wäre doch -auch in vollständiger Unkenntnis über den Inhalt- richtig, oder?


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.