Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Donnerstag, 12. Oktober 2023, 5:05 Uhr
    Donnerstag, 12. Oktober 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 12. Oktober 2023

    Benjamin Gollme im Gespräch mit Alexander Rahr, Alfred Schlicht und Wolfram Meyerhöfer – Kontrafunk-Kommentar: Cora Stephan
    • Im Zentrum der Ausgabe vom 12. Oktober stehen die Folgen der jüngsten Entwicklung im Nahen Osten. Benjamin Gollme spricht mit dem Islamwissenschaftler Dr. Alfred Schlicht über den Terror der Hamas und die Gefahren des politischen Islams für Europa. Mit dem Osteuropahistoriker Alexander Rahr geht es um die russische Position zu Israel und die Auswirkungen des Hamas-Angriffes auf den Krieg in der Ukraine. Cora Stephan kommentiert die politische Linke und ihre Sympathien für die Palästinenser, und der Mathematikdidaktiker Prof. Wolfram Meyerhöfer erklärt, warum Matheunterricht oft langweilig ist und wie es besser ginge.

    • Kontrafunk im Gespräch mit Alfred Schlicht

      Der Terror der Hamas und die Gefahren des politischen Islams

    • Kontrafunk im Gespräch mit Alexander Rahr

      Russlands Rolle im Nahen Osten

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Wolfram Meyerhöfer

      Mathe – ein Grauen für viele Schüler?

    • Kontrafunk-Kommentar von Cora Stephan

      Die 68er und die PLO

    Kommentare
    träumchenschäumchen
    Hier ein guter podcast von Hermann Ploppa zur Vorgeschichte, damit man das heutige Geschehen besser einordnen kann:
    https://apolut.net/krieg-um-palaestina-von-jochen-mitschka/

    TKI
    Danke, das ist für die Einordnung wirklich wesentlich!
    Lilith
    6. Ich empfinde es als Staatsterrorism us, wenn man 2,5 Millionen Menschen die lebenswichtige Infrastruktur wie Lebensmittel, Strom und Trinkwasser sperrt.
    7. Und woher nimmt Nethanjahu (dessen Vorfahren übrigens russische Juden waren) das Recht, die Palästinenser (unter Beifall der USA und der EU) "ausrotten" zu wollen (zum Beispiel mit von den USA gelieferter, allerdings verbotener (weißer) Phosphor Munition), weil sie Israel "terrorisieren"? Ich meine, wer ein Volk dermaßen drangsaliert; ihm sein Staatsgebiet stiehlt wie es die Israelis es in den vergangenen 75 Jahren getan haben muß sich nicht wundern, wenn dieses Volk irgendwann austickt. Sicher ist die Vorgehensweise der Hamas nicht zu rechtfertigen - aber Israel erntet jetzt die Früchte seiner brutalen und kompromißlosen Verdrängungspoli tik.
    Mir ist es gleich, welcher Farbe, Religion oder Nation ein Mensch ist - solange er sich wie ein Mensch mit Anstand benimmt, andere mit Respekt behandelt und deren individuelle Rechte akzeptiert, niemanden drangsaliert, verleumdet oder schädigt/verletzt oder tötet.
    Früher lernte man: Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem Anderen zu! Man sollte das (nicht nur) sämtlichen Politikern auf dieser Welt ins Stammbuch schreiben, dann wäre, würde die Menschheit danach handeln, diese Welt ein friedlicher, lebenswerter Planet.

    Steff82
    Danke!

    Sowas darf man ja leider nicht ansprechen, ohne gleich die üblichen Vorhaltungen zu bekommen.

    Aber genau die angesprochenen Punkte stören mich bei dem Ganzen auch ungemein und dadurch fällt es verständlicherwe ise schwer für eine Seite Partei zu ergreifen.

    Ob das mit der 2 Staatenlösung wirklich geklappt hätte - man weiß es nicht.

    Aber Hass und Terror führen, wie man hier anschaulich sieht, leider zu noch mehr Hass und Terror und inzwischen ist es eine Blutfehde, die schwer zu durchbrechen ist.

    Genozid, verübt durch Israel, ist definitiv zu verurteilen!

    Lilith
    Wieso DARF man es nicht ansprechen? Ich bin der Meinung man MUSS es immer wieder ansprechen - und ich lasse mir von keinem verbieten, eine Situation aufgrund von historischen Fakten zu betrachten und diese Fakten dann auch zu nennen.
    In diesem seit 75 Jahren dauerndem Krieg ist Israel mit seiner durch die Westmächte gestützte und geförderte Politik ebenso (und vielleicht noch mehr?) Täter als das palästinesisch e Volk, das Israel seines angestammten Territoriums sukzessive beraubte. Die heutigen Zustände in Palästina erinnern irgendwie an das Warschauer Ghetto.
    Durch die 2-Staaten-Lösung wäre Palästina als eigenständiger Staat anerkannt und stünde völkerrechtl ich ganz anders da. Die Landnahme Israels wäre dann illegal und müsste sanktioniert werden. Vor allem der Westen hatte daher an dieser Lösung kein Interesse, hätte man doch das Märchen des armen Opfers "Israel" aufgeben müssen.
    Zugegeben - die Juden hatten es durch die Doktrin, den Heiland ermordet zu haben, schwer und waren den Christen weltweit verhaßt. Dabei vergißt man als Christ jedoch nur zu gern, daß Jesus als Mensch jüdischen Glaubens geboren wurde und später (wie Mohammed) seine eigene Religion gegründet hat.
    Aber nichts rechtfertigt die Nummer, die durch Israel seit 75 Jahren im ehemaligen Staat Palästina abgezogen wird.
    Im übrigen ist es wieder mal nicht das Volk oder die Glaubensgemeins chaft der Juden, sondern die globale Hochfinanz und die Politiker, die hier ihr dreckiges Spiel spielt und blutige Hände hat.

    Lilith
    Zum Thema Israel gibt es einiges zu bemerken, was NICHT politisch korrekt ist.
    1. Israel wurde 1948 gegen den Widerstand der arabischen Länder auf dem Staatsgebiet von Palästina von den "Westmächten" gegründet, damit man wußte, wohin mit den bis dahin staatenlosen Juden.
    2. Seit 1948 hat die arabische Liga mehrfach versucht, die Landnahme des palästinensisc hen Gebietes durch Israel zu verhindern bzw. einzudämmen. Wer sich die Karte von Palästina von 1948 ansieht und diese mit der aktuellen Karte vergleicht wird feststellen, daß sich die Israeli das palästinensich e Staatsgebiet bis auf einen kleinen Teil einverleibt haben.
    3. Man kann durchaus fragen, ob es im Sinne des Völkerrechts legitim ist, daß Israel unter Mithilfe des Westens die Palästinenser derart zusammenpfercht . (Erinnert irgendwie an die Behandlung der Uiguren durch China).
    4. Der israelische Verteidigungsmi nister bezeichnet die Menschen in Palästina als "Tiere" - ein Schelm, der an dunkle Zeiten in Deutschland denkt, als die Juden so bezeichnet wurden. Aber wenn zweie das Gleiche tun...
    5. Es hat sich mir noch nie erschlossen, warum die Sicherheit Israels deutsche Staatsräson sein soll. Die Israeli haben in den vergangenen Jahrzehnten alles dafür getan, daß sich die Palästinenser gegen ihre Übergriffig keit zur Wehr setzten. Hätte Israel die Zwei-Staaten-Lösung akzeptiert und die besetzten Gebiete zurück gegeben, sähe die Sache heute anders aus.
    Fortsetzung...

    nixnullinger
    träumchenschäumchen sagte :
    Ich schätze den Kontrafunk sehr; umso mehr hat mich das Interview mit Dr.Alfred Schlicht zu Israel/Palästina irritiert. Es wurde leider der Fehler begangen, die Vorgeschichte außen vor zu lassen.

    nixnullinger
    [quote name="träumchenschäumchen"]Ich schätze den Kontrafunk sehr; umso mehr hat mich das Interview mit Dr.Alfred Schlicht zu Israel/Palästina irritiert. Es wurde leider der Fehler begangen, die Vorgeschichte außen vor zu lassen.[\quote]

    Das ist leider beim TE-Wecker von Roland Tichy das gleiche. Audiatur et altera pars - auch die Gegenseite möge gehört werden. Doch genau darin, die Gegenseite nicht zu hören, unterscheiden sich diese alternativen Medien beim Thema Israel nicht vom Mainstream, obwohl das die Kernkritik am Mainstream ist und es diese Sender überhaupt nur deswegen gibt.

    Piit
    Immerhin hat der Herr Schlicht gesagt, dass Kritik an Israel legitim sei, was mitunter schon als Antisemitismus ausgelegt wird. Und der Kontrafunk wird sich gut überlegen, ob er sich 'Antisemitismusv erdacht' leisten will. Es kann sehr schmerzhaft werden.

    Nicht jeder ist bereit, jahrzehntelange 'Propagandawahrh eiten' zu hinterfragen. Es ist ja auch nicht einfach.

    Stellen wir uns auf die Seite der Wahrheit, auf die Seite der Gerechtigkeit.
    Das ist nach meiner Erkenntnis, dass es auf allen Seiten Menschen sind, die sowohl gute als auch schlechte Beweggründe haben. Sowohl der jüdische Glaube (Talmud, Kabbala, falsch verstandenes Erwählungsvers tändnis) als auch der muslimische Glaube (Gewaltaufrufe auf Andersgläubige im Koran) hat seine dunklen Seiten. Und viele Christen haben sich von Christus und seinen Lehren abgewendet, liessen sich unterwandern und manipulieren und haben kolossal versagt. In der Bibel lese ich, dass Gott ohne Ansehen der Person richtet, Vergebung und Feindesliebe fordert und in Christus jedem entgegenbringt. Diese Werte verändern Menschen zum Guten. Hass und Rache dagegen fressen Menschen auf.

    Piit
    Versteylen sagte :
    Ihre Rechtfertigung von UNMENSCHLISCHSTEM Terror ist, völlig blümchenfrei gesagt, zum Kotzen.


    Können Sie nicht lesen? Oder können Sie zwischen Rechtfertigung und Erklärung nicht unterscheiden?

    Übrigens findet wie in jedem Krieg auch ein Informationskri eg statt. Deshalb mahne ich zu Vorsicht bei Beiträgen, die lediglich dazu dienen sollen, die andere Seite zu entmenschlichen .

    Es scheint mir, dass die Versuchung gross ist, Verbrechen der einen Seite durch Verbrechen der anderen Seite zu rechtfertigen. Gerade dann ist die Bemühung um klaren Verstand am nötigsten. Blinder Hass hilft nicht weiter, sondern verschlimmert die Situation!

    Versteylen
    >>Übrigens findet wie in jedem Krieg auch ein Informationskri eg statt.<<


    Mein Zorn basiert im Wesentlichen auf die von der Alahuakbar-Fraktion SELBST veröffentlicht en Videos; diese Dreckskerle sind ja STOLZ auf ihre Grausamkeiten (und werden entsprechend gefeiert). Im Übrigen ist diese Barbarei nicht beispiellos: Der IS hat ähnlich gewütet; dito die Moslem-Mobs bei den großen Anschlägen der letzten Jahre (z.B. Bataclan) - sowie diverse Massaker an Juden LANGE, LANGE BEVOR ES ISRAEL GAB.

    Kantapperkantapper
    Werter Piit, gute Worte.
    Zu "Versteylen"s zahlreichen Auslassungen fällt mir im Übrigen nur R. W. Emerson ein, dem das folgende Zitat zugeschrieben wird:
    "Pedantisches Beharren ist der Kobold kleiner Geister".
    Interessanten Tag noch!

    Versteylen
    Wenn Sie das Bekämpfen der Verteidigung barbarischster Morde an ZIVILISTEN als "pedantisches Beharren" empfinden, kann ich nur sagen:

    Interessante Nacht noch!

    germainer
    Deutschland is' hilflos und lahm - ein Gulliver unter Lulliputanern. Quasi.
    träumchenschäumchen
    Ich schätze den Kontrafunk sehr; umso mehr hat mich das Interview mit Dr.Alfred Schlicht zu Israel/Palästina irritiert. Es wurde leider der Fehler begangen, die Vorgeschichte außen vor zu lassen.
    Palästinenser leben wie Menschen zweiter / dritter Klasse im „größten Freiluftgefängnis der Welt“, Israel ignoriert Beschlüsse der UNO. Israelische Soldaten schießen auf Kinder, die Steine werfen oder auch nur zur falschen Zeit am falschen Ort sind — 2022 kamen laut Human Rights Watch mindestens 34 Minderjährige durch die israel. Streitkräfte ums Leben. Die medizinische sowie die Versorgung mit Strom und Trinkwasser ist katastrophal bis nicht vorhanden.
    Natürlich ist Gewalt keine Lösung - NIE! -, aber was erwartet man denn von einem Volk, das so entwürdigend unterdrückt wird? Dessen Leiden von der Weltgemeinschaf t ignoriert wird? Dessen Menschenrechte mit Füßen getreten werden? Dessen Kinder keinerlei Perspektiven haben? Laut der Kinderrechtsorg anisation Defence for Children International werden jährlich etwa 700 palästinensisc he Minderjährige in israelischen Gefängnissen inhaftiert - nach Militärrecht verurteilt, das sich nicht an die UN-Kinderrechtskon vention hält.
    Gewalt ist keine Lösung — aber den Angriff der Hamas nun als islamistisch inspirierten Judenhass abzutun, ist verkürzt gedacht und geradezu lächerlich.

    Mir tut jeder einzelne Mensch leid, der in diesem Konflikt starb. Deshalb muss sich die Weltgemeinschaf t nun endlich unparteiisch und resolut um eine Lösung bemühen.

    Versteylen
    Ihre Rechtfertigung von UNMENSCHLISCHST EM Terror ist, völlig blümchenfrei gesagt, zum Kotzen.
    TKI
    "Warum befürworten teils auch Muslime in Deutschland diese Taten?"
    Diese Frage ist bei den erschreckenden Aussagen, die hier wiedergegeben wurden sehr berechtigt, aber warum wird sie nicht denjenigen gestellt, die diese Aussagen machen? Was erwarten diese Menschen zu erreichen? Wie stellen sie sich die Zukunft vor?
    Ich empfinde es als eingeschränkt hilfreich, wenn wieder nur "Experten" mir erklären, was und warum Andere so denken. Ein Diskurs mit den Protagonisten wäre nicht nur informativer, sondern würde eventuell auch die Möglichkeit bieten diese zum Überdenken ihrer Ansichten zu bringen.

    Grauton
    (. . .) warum wird sie nicht denjenigen gestellt, die diese Aussagen machen? Diese Menschen haben in der Regel eine komplett andere Perspektive auf diesen Konflikt. Und würde man mit diesen Menschen in einen offenen Dialog treten, dann würde das, was von bestimmten Kreisen mit allen Mitteln verhindert wird, seinen Weg in das öffentliche Bewusstsein des Westens finden: Nämlich der Konflikt aus Sicht der Palästinenser. Wir im „Westen“ sind es, denen wesentliche Informationen vorenthalten werden und die vollkommen einseitig informiert werden. Die Verhältnisse in Palästina aus Sicht der Palästinenser darf auf keinen Fall im „Westen“ bekannt werden, denn dann würden womöglich auch Sie Ihre Ansichten überdenken.

    Versteylen
    "Die Verhältnisse in Palästina aus Sicht der Palästinenser" sind ganz und gar irrelevant, denn der Islam hasst Juden, seit es den Islam gibt - ob mit oder ohne Israel, Moslems würden IMMER alle Juden vernichten wollen. Deshalb gilt ja Hitler auch im Nahen Osten als "Held", und sein Machwerk wird nirgendwo so viel gekauft wie ebendort.
    Piit
    "Die Verhältnisse in Palästina aus Sicht der Palästinenser" sind ganz und gar irrelevant...
    Denken Sie, dass es in jedem Konflikt nur Schwarz und Weiss bzw. die Gute und Böse gibt und die eine Partei nicht angehört werden soll?

    Schlussendlich kocht es auf die Frage herunter, ob für alle Menschen die gleichen Rechte und Pflichten gelten, oder ob da eine Rasse bevorzugt oder benachteiligt werden muss.
    Ich bin der Meinung, dass für alle Menschen diesselben Massstäbe gelten.

    Versteylen
    >>Ich bin der Meinung, dass für alle Menschen diesselben Massstäbe gelten.<<

    Erzählen Sie das mal einem Moslem. Kennen Sie die "Kairoer Erklärung der Menschenrechte"? https://www.igfm.de/die-kairoer-erklaerung-der-menschenrechte-im-islam/

    Buchfink
    Zu : der Terror des politischen Islam, Herr Schlich - möchte ich Bernd Stegemann zitieren( Identitätspolitik Verlag Matthes&Seitz) und dieses Zitat in keinster Weise als Rechtfertigung für die Massenmorde der palästinensisc hen Hamas-Söldner verstanden wissen :Zornig wird,wer Mangel leidet und dessen Mangel man Geringschätzung entgegenbringt.(Israel's Siedlungspoliti k unter Netanjahu).Und aus dem Zorn entsteht das Ressentiment, wenn der Zorn keinen Weg findet, um seine Lage verändern zu können.Das Ressentiment( vieler Muslime) ist der nach innen gewendete Zorn,der die Seele vergiftet
    Steff82
    Jaja, die Mathematik.
    Als kreativer Mensch hatte ich auch nie so einen richtigen Zugang zu den Zahlen, wobei ich die genannten Fragestellungen durchaus spannend fand und mir gewünscht hätte, ein Lehrer hätte sowas mal für Null-Checker erläutert.
    Letztendlich ist der Lehrer und seine Arbeitsmethoden ausschlaggebend , ob er alle Schüler mitnimmt und alle verstehen, worum es geht, oder ob man nur die Talentierten und Fleißigen dabei hat.

    Erst in der Berufsschule hatte ich einen Lehrer, der mir anhand praktischer Beispiele Mathe näher gebracht hat, sodass ich es das erste Mal verstanden habe!
    Leider wieder alles vergessen, weil es einfach kein Bestandteil des alltäglichen Lebens ist.

    Steff82
    Zum Thema "Disziplinierung ":
    Wir hatten Lehrer, die direkt zu Beginn klargemacht haben "Entweder es wird sich benommen, oder ihr könnt gehen, dann gibts ne 6 auf dem Zeugnis".
    Und wenn man da so Spezialisten hat, denen Bildung nichts wert ist, würde ich da keine Rücksicht drauf nehmen und diesen die Tür weisen, damit wenigstens diejenigen, denen Bildung was wert ist, eine Chance haben, zu lernen.

    Die Bildungsverweig erer sollten dann auch mal mit dem Jugendamt in Kontakt kommen. Aber hier wird leider der Fokus immer falsch gesetzt.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.